Immer noch Sturm

Es tost und tost. In mir und um mich. Und es hört nicht auf.

Ich möchte gegen den Sturm anschreien, ihn bezwingen. Aber der Sturm ist selbst nur Geschrei. Oder hat er doch Substanz?

Ich sehe sein Zentrum nicht. Bin ich das Auge des Sturms?

Kann ich mich nur aufrecht halten, weil ich es auch in mir stürmt, weil innerer äußerem Druck entgegentritt?

Verdammte Welt. Verfluchter Sturm. Kann ich wirklich nur Gleichem mit Gleichem begegnen?

Ich spüre nur eine Gewissheit.

Es ist immer noch Sturm.